Wie kann man eine Innenwand isolieren?

Die Dämmung einer Innenwand scheint eine schwierige Aufgabe zu sein, aber mit dem richtigen Wissen und den richtigen Materialien können Sie dieses Projekt selbst durchführen. In diesem Artikel gehen wir auf die Schritte ein, die für die Dämmung einer Innenwand erforderlich sind, auf die Vorteile der Wanddämmung und auf die verschiedenen verfügbaren Dämmstoffe.

Warum sollten Sie eine Innenwand dämmen?

Der Begriff Innenwand umfasst alle Wände, die sich auf der Innenseite des Hauses befinden. Zum Beispiel: die Innenwand des Hohlraums und die Trennwände, die das Haus in verschiedene Räume unterteilen. Es gibt mehrere Gründe, warum Sie mit der Dämmung einer Innenwand beginnen können:

Zunächst einmal trägt sie dazu bei, die Energieeffizienz Ihres Hauses zu verbessern. Durch die Dämmung einer Innenwand können Sie den Wärmeverlust verringern, was zu niedrigeren Energierechnungen führen kann.

Zweitens kann die Wandisolierung als Schalldämmung dienen. Wenn Sie in einer lauten Gegend wohnen oder einfach etwas mehr Privatsphäre wünschen, kann die Dämmung Ihrer Wände dazu beitragen, Außengeräusche abzuschirmen.

Schließlich trägt die Wanddämmung auch zum Komfort Ihres Hauses bei. Durch die Dämmung Ihrer Wände können Sie kalte Luft draußen und warme Luft drinnen halten, so dass es in den kälteren Monaten leichter ist, Ihr Haus warm zu halten.

Die Schritte zur Isolierung einer Innenwand

Schritt 1: Wählen Sie das richtige Dämmmaterial

Es gibt verschiedene Arten von Dämmstoffen, darunter:

  • Glaswolle: Glaswolle ist ein beliebtes Dämmmaterial, weil es billig, leicht und einfach zu installieren ist. Allerdings dämmt sie den Schall nicht so gut wie einige andere Materialien.
  • Steinwolle: Steinwolle ist ein weiteres weit verbreitetes Dämmmaterial. Sie ist schwerer als Glaswolle, dämmt aber sehr gut den Schall und ist außerdem feuerfest.
  • PIR mit Verkleidung: PIR, das auf eine Platte geklebt wird, um es einfach und schnell an der Wand zu befestigen
  • Ökologische Dämmung: Holzwolle ist ein nachhaltiges und umweltfreundliches Dämmmaterial

Schritt 2: Vorbereiten der Wand

Bevor Sie mit der Dämmung der Wand beginnen, stellen Sie sicher, dass die Wand sauber und trocken ist. Entfernen Sie alte Farbe oder Tapeten und reparieren Sie eventuelle Risse oder Löcher in der Wand.

Es ist auch wichtig, auf Anzeichen von Feuchtigkeit zu achten. Wenn die Wand feucht ist, müssen Sie das Problem beheben, bevor Sie mit der Dämmung beginnen, da die Feuchtigkeit sonst die Wirksamkeit der Dämmung beeinträchtigen kann.

Schritt 3: Anbringen der Vormauerung (falls erforderlich)

Für zusätzliche Dämmung und zur Vermeidung von Kältebrücken können Sie eine Vorwand einbauen. Hier sind die Schritte:

  • Rahmen bauen: Bauen Sie einen Rahmen aus Holzlatten oder Metallprofilen entlang der Wand. Achten Sie darauf, dass zwischen dem Rahmen und der Wand genügend Platz für das Dämmmaterial ist.
  • Anbringen des Dämmmaterials: Füllen Sie den Raum zwischen der Wand und dem Rahmen mit Dämmmaterial.
  • Fertigstellung: Verkleiden Sie den Rahmen mit Gipskartonplatten.

Schritt 4: Vermeidung von Kältebrücken

Ermitteln Sie mögliche Wärmebrücken, wie Ecken oder Anschlüsse an Fenstern und Türen. Verwenden Sie Dämmstoffe, die bis zu den Kanten und um diese Bereiche herum reichen, um Kältebrücken zu vermeiden.

Schritt 5: Anbringen der Dämmung

Das Anbringen der Dämmung kann schwierig sein, vor allem, wenn Sie es noch nie gemacht haben. Es ist wichtig, dass Sie die Anweisungen des Herstellers genau befolgen, um sicherzustellen, dass die Dämmung richtig angebracht wird.

Im Allgemeinen sollten Sie die Dämmung im Hohlraum der Wand oder hinter der Ständerwand anbringen und sicherstellen, dass sie dicht an der Wand anliegt. 

Schritt 6: Anbringen einer Dampfsperre

Bringen Sie eine Dampfsperre an, um das Eindringen von Feuchtigkeit in die Dämmung zu verhindern. Dadurch wird die Wirksamkeit der Dämmung aufrechterhalten und Feuchtigkeitsproblemen vorgebeugt.

Häufige Fehler bei der Isolierung einer Innenwand

Bei der Isolierung einer Innenwand gibt es einige häufige Fehler, die Sie vermeiden sollten. Einer der häufigsten Fehler ist, die Dämmung nicht richtig anzubringen. Wenn die Dämmung nicht dicht an der Wand anliegt oder Lücken oder Risse in der Dämmung vorhanden sind, kann dies die Wirksamkeit der Dämmung verringern.

Ein weiterer häufiger Fehler ist das Fehlen einer Dampfsperre. Ohne diese Schicht kann Feuchtigkeit in die Dämmung eindringen, was zu Schimmel und anderen Problemen führen kann. Oft wird auch vergessen, in der Dämmung Platz für die Stromversorgung zu schaffen. 

Machen Sie Ihr Haus energieeffizient mit einer Innenwanddämmung

Die Dämmung einer Innenwand kann eine gute Möglichkeit sein, die Energieeffizienz Ihres Hauses zu verbessern, die Lärmbelästigung zu verringern und den Wohnkomfort zu erhöhen. Auch wenn es ein wenig Arbeit bedeutet, können Sie dieses Projekt mit den richtigen Materialien und Kenntnissen selbst durchführen.

Denken Sie daran, dass es wichtig ist, die richtigen Dämmstoffe zu wählen, die Wand richtig vorzubereiten und die Dämmung korrekt anzubringen. Und denken Sie daran, häufige Fehler zu vermeiden, z. B. die Dämmung nicht richtig anzubringen oder keine Dampfsperre zu verwenden. Haben Sie noch Fragen zur Dämmung Ihrer Innenwand? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.